Unsere Webseite verwendet JavaScript. Wenn Sie auf dieser Webseite surfen möchten, müssen Sie JavaScript aktivieren
Erfahren Sie mehr über JavaScript? https://developer.mozilla.org/de/docs/Web/JavaScript/About_JavaScript

Automobilindustrie - quo vadis?

Meldung vom 1. Januar 1970

Diskussion mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft im Bayerischen Finanzministerium in Nürnberg

Vertreter aus Politik und Wirtschaft diskutierten im Bayerischen Finanzministerium in Nürnberg über die Entwicklung in der Bayerischen Automobilindustrie. Moderator Klaus Kelle, Journalist FOCUS Online, führte durch das Programm mit Impulsvorträgen von Franz Pschierer MdL, Vizepräsident OWWF, Staatsminister a. D. und Martin Glößlein, Head of EMEA Central, LEONI Bordnetz-Systeme GmbH sowie einer Podiumsdiskussion, an der des weiteren Dr. Michael Fraas – Wirtschaftsreferent Stadt Nürnberg, Bill Holler – Chinareferent OWWF Bayern, Dr.-Ing. Robert Schmidt - Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken sowie der Unternehmer Peter Weber teilnahmen.
Bericht von der Veranstaltung>


 

Montag 3. Juni 2019, 19:00 Uhr
Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat
Dienstsitz Nürnberg - Bankgasse 9, 90402 Nürnberg


Begrüßung
 
Eberhard Sinner, Präsident OWWF, Staatsminister a. D.


Impulsreferate

Franz Pschierer MdL, Vizepräsident OWWF, Staatsminister a. D.
Martin Glößlein, Head of EMEA Central, LEONI Bordnetz-Systeme GmbH


Podiumsdiskussion

Franz Pschierer MdL - Staatsminister a. D.
Martin Glößlein - LEONI Bordnetz-Systeme GmbH
Dr. Michael Fraas – Wirtschaftsreferent Stadt Nürnberg
Bill Holler – Chinareferent OWWF Bayern
Dr.-Ing. Robert Schmidt - Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken
Peter Weber - Unternehmer


Moderation Klaus Kelle Journalist FOCUS Online


Im Anschluss an die Veranstaltung laden wir Sie zu einem kleinen Imbiss mit der Möglichkeit zum persönlichen Gespräch.


Die deutsche Automobilindustrie und mit ihr viele europäische Zulieferbetriebe befinden sich im Hinblick auf die Fragen um Emissionen und Fahrverboten vor einer großen Herausforderung. Der politische Diskurs berührt die Zukunft einer Industrie, die mehr als andere Deutschland international wettbewerbsfähig und erfolgreich gemacht hat. So ist China technologisch ein starker Treiber der Elektromobilität und gleichzeitig ein Zukunftsmarkt für emissionsarme Fahrzeuge. Die Debatte um die Zukunft der Mobilität betrifft nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa. Automobilhersteller und Zulieferbetriebe werden inzwischen von vielen Seiten als einer der Verursacher der Klimaveränderung bezeichnet. Die Diskussion darüber wird von beiden Seiten hochemotional geführt. Gefährdet Deutschland einen seiner wichtigsten Wirtschaftszweig?


Gemeinsam mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft werden wir über die Gründe und die möglichen Folgen aber auch die Chancen der aktuellen Debatte sprechen. Das OstWestWirtschaftsForum Bayern lädt zu dieser Veranstaltung ein, um gemeinsam mit Wirtschaft und Politik über die möglichen Auswirkungen für unseren Wirtschaftsstandort zu sprechen.

zurück