Durch Freihandel die Globalisierung gestalten

Meldung vom 1. Januar 1970

TTIP und CETA - mit Tobias Winkler, Leiter des Informationsbüros des Europäischen Parlamentes

TTIP und CETA stehen im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. Die Parlamente diskutieren, die Gegner demonstrieren. Der Europäische Binnenmarkt basiert auf Freihandel. Freihandelsabkommen der Europäischen Union gibt es schon viele - zum Vorteil von Arbeitsplätzen und Investitionen in allen Mitgliedstaaten. Auch andere Player auf den globalen Märkten verhandeln über Freihandelsabkommen. Dabei wird auch entschieden, wer die Standards von morgen setzt, die USA und China oder die EU und die USA. Die aufgeregte Diskussion der letzten Tage, die sich im Erregungs-Modus zwischen Chlorhühnchen und Demokratiedefiziten bewegt, übersieht häufig, wovon die globale Wettbewerbsfähigkeit der Europäischen Werte und Produkte abhängt. Auch davon, dass wir die globalen Bedingungen aushandeln. Wer nicht handelt, wird behandelt und muss die Standards akzeptieren, die andere ausgehandelt haben. Darüber wollen wir mit Tobias Winkler auf unserem nächsten Clubabend diskutieren.

 

Maximilianeum, München Saal 3, 19h

Tobias Winkler
Leiter des Informationsbüros des Europäischen Parlamentes

zurück