Afrika braucht Europa und Europa braucht Afrika

Meldung vom 1. Januar 1970

Staatssekretär Thomas Silberhorn beim Ost-West-Wirtschaftsforum in Nürnberg

Afrika verdoppelt seine Bevölkerung bis 2050 auf 2 Milliarden. Mit 18 Jahren Durchschnittsalter ist Afrika im Vergleich zu Europa mit 48 Jahren ein junger Kontinent. Innovation, Investition, good governance, Bildung und Freihandel können Chancen fütr die Zukunft schaffen und Fluchtursachen erst nicht entstehen lassen. In den Nachbarländern zu Syrien schafft das Programm "cash for work" kurzfristig Jobs, um Flüchlingen eine Perspektive zu geben. Mauern sind keine Antwort auf Migration. In Ägypten werden regenerative Energieen zu einem Schwerpunkt ausgebaut. Dazu gehören auch neue Berufsbilder wie "Solarworker". Die Deutsche Präsidentschaft beim G20 Gipfel wird 2017  Afrika zum Schwerpunkt machen. Zur Zeit investieren 809 Deutsche Unternehmen in Afrika. Diese Zahl muss gesteigert werden. Private Investitionen sind noch mehr als Entwicklungshilfe gefragt, um wieder zweistellige Wachstumsraten zu erzielen und die Schlagzeile "Africa rising" mit Inhalt zu erfüllen.

zurück